Welcome to art!

Hier entsteht …

 

… Buchstabe für Satzzeichen, Strich um Farbtupfer eine site zum Thema «Kunst» — persönlich geschärft und völlig frei, ohne irgendeinem Anspruch professioneller Kunstkritik genügen zu wollen. Was mit der Zeit daraus wird, weiss ich noch nicht: Bis auf weiteres werde ich einzelne Künstler und ihr Werk vorstellen, und immer wieder dies oder jenes ändern, anpassen, berichtigen oder ergänzen (typically Internet ;-)

Die Auswahl der hier aufgeführten Künstler ist zufällig — wie vieles im Leben — und doch bewusst: Es sind Menschen, die ich persönlich kennenlernen durfte und spannend finde, oder Menschen, deren Kunst mich irgendeines Tages angesprochen hatte und mir heute immer noch zuspricht. Zuweilen war beides möglich — die tatsächliche Begegnung mit dem Künstler und mit seiner Kunst —, und ich bin dankbar für jedes Erlebnis: Es war nie verlorene Zeit.

Die wiedergegebenen Texte und Dokumente sind ohne Wertung, schlicht dokumentierend; ich würde nicht jeden Satz unterschreiben. Einiges war Mitte des letzten Jahrhunderts treffend und bleibt heute noch gültig, anderes bereits am Erscheinungstag intellektuell verbrämte Makulatur und heute schlicht unverständliches Kritikerkauderwelsch — gleichwohl: Mag es auch nicht immer das Werk oder den Künstler erklären, zeigt es doch das damalige Klima; es sind freigelegte, wertvolle Zeitzeugen.

Die gezeigten Werke sind ausgewählt: Um 1) keine Urheberrechte zu verletzen und 2) anderweitig Gezeigtes nicht unnötigerweise zu wiederholen — I don't like to bother —, lagern hier nur Dokumente mit meinem eigenen oder dem mir überlassenen Copyright. Zudem gewichte ich zu Unrecht vergessene Künstler und ihre Werke stärker, damit sie ihren Platz wieder finden mögen. Das Internet ist üppig, und mittels der rechts angegebenen, externen hyperlinks sind weitere Informationen und Abbildungen rasch verfügbar; notfalls, please just google …

Wie das Massieren eines eingeschlafenen Muskels das Glied wieder belebt, kann Kunst die durstige Seele laben und aus dem brachen Schlaf küssen.

Ich wünsche viel Freude oder manche Fragen (am besten wohl beides) im Zwiegespräch mit Künstlern, ihren nur erahnbaren Gedanken und den dafür greifbar offen-sichtlichen Werken — but don't forget: art is fun too!

Top